Privat-Haftpflicht

Was Sie über die Private Haftpflichtversicherung (PHV) wissen sollten:


Haftpflicht bedeutet die gesetzliche (nicht moralische!) Verpflichtung zum Schadenersatz.

BGB §823, Abs.1 ist die wichtigste Grundlage im deutschen Haftpflichtrecht:

Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.( = “ unerlaubte Handlung“)

Man spricht von der Verschuldenshaftung.

Für einen gesetzlichen Schadenersatzanspruch müssen aber sechs Voraussetzungen vorliegen:

  • Schaden (Verletzung eines geschützten Rechtsgutes)
  • Handlung oder Unterlassen
  • Deliktfähigkeit
  • Kausalität
  • Rechtswidrigkeit
  • Verschulden

Die Beweislast liegt beim Anspruchssteller, er muss alle Voraussetzungen nachweisen. Fehlt nur eine Voraussetzung, hat der Geschädigte keinen Anspruch auf Schadenersatz.

Zwei Beispiele für fehlende Deliktfähigkeit:

6-jährige Kinder, aber auch Epileptiker, sind nicht verantwortlich für ihre Handlungen. Das bedeutet: Pech für den Geschädigten, er hat keinen Anspruch.

Beispiel Rechtswidrigkeit:

Verletzung eines Angreifers in Notwehr: Der Angreifer hat Pech, es besteht kein Anspruch.

Ob aus Leichtsinn, Missgeschick oder Vergesslichkeit: Wer einen Schaden verursacht, muss dafür geradestehen, und zwar mit seinem gesamten Vermögen. Wer sich und seine Familie umfassend schützen will, braucht eine Haftpflichtversicherung.

Die Haftpflichtversicherung versichert das finanzielle Risiko, das nach einem Schaden auf den Verursacher zukommen kann. Der Versicherungsschutz gilt weltweit.

Leistungen des Haftpflichtversicherers:

Der Versicherer überprüft die Rechtsgrundlage, ob und in welcher Höhe eine Verpflichtung zum Schadenersatz überhaupt besteht. Nur bei festgestellter Haftungsgrundlage, ersetzt der Versicherer den Schaden. Schadenersatzansprüche, die unbegründet sind, lehnt der Versicherer ab. In diesem Fall führt der Versicherer auch den Abwehrprozess für den Versicherungsnehmer. (Passiver Rechtsschutz)


Mitversicherung von Kindern

Grundsätzlich  sind Kinder bis zum Ende der Ausbildung oder des Studiums mitversichert, solange sie noch nicht regulär gearbeitet haben. Beispiele:

 

  • Erste Lehre oder erstes Studium,
  • ein Studium unmittelbar nach der Lehre,
  • Lehre/ Studium unmittelbar nach einer abgebrochenen Ausbildung,
  • Wartezeit nach der Schule bis zu einem Jahr,
  • Bundesfreiwilligendienst (vor oder nach der Ausbildung)

 

Erwerbstätige oder verheiratete Kinder sind nicht versichert!

Kinder sind bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres, bei Verkehrsdelikten sogar bis zum zehnten Lebensjahr, nicht deliktfähig und haften deshalb auch nicht für einen Schaden, und auch die Eltern nicht.

Aber ist der Schaden durch die Verletzung der Aufsichtspflicht der Eltern zustande gekommen, sind die Eltern verantwortlich und haften!!


Welcher Bereich ist versichert?

Nur der Privatbereich!

Mobilität:                      Fußgänger, Radfahrer, Skater, Rollstuhlfahrer

Wohnen:                      Wohnung oder Einfamilienhaus

Sport/ Freizeit:             Kneipenfußball, Skifahren etc., Ruder- oder Paddelboot,

geliehene Segelboote und Surfbretter


Ausgeschlossen vom Versicherungsschutz sind Eigenschäden und vorsätzlich herbeigeführte Schäden, reine Vertragsverpflichtungen, Geldstrafen und Geldbußen, die Jagdausübung. Nicht mitversichert sind außerdem die Nutzung von Kraftfahrzeugen, Flugzeugen, eigenen Surfbrettern, Segel- und Motorbooten. Hierfür gibt es die üblichen Spezialversicherungen.


Die Versicherer bieten außerdem noch Sonderformen der privaten Haftpflichtversicherung an:

Tierhalterhaftpflicht-, Jagdhaftpflicht-, Haus- und Grundbesitzer- und Bauherrenhaftpflichtversicherung

Fordern Sie mit dem nebenstehenden Servicescheck ein Angebot und Informationen an! Klicken Sie einfach auf den Link. Es öffnet sich eine PDF-Datei.    Servicescheck PH

TIPP: Wählen Sie ausreichend hohe Deckungssummen. Das Haftpflichtrecht kennt keine Begrenzung der Ansprüche. Sie haften im Schadenfall mit Ihrem gesamten Privatvermögen! Lebenslang!