Krankenversicherung

Private Krankenversicherung (PKV) vs. Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Die GKV bietet eine umfangreiche Grundversorgung. Allerdings müssen Sie etliche Zusatzleistungen selbst zahlen. Wenn Sie in der GKV pflichtversichert oder glücklicher Familienvater mit mehreren Kindern sind, müssen Sie nicht weiterlesen. Sie sind in der GKV bestens aufgehoben.

Wenn Sie selbständig, Unternehmer oder Beamter sind, können Sie sich in der PKV versichern. Das gilt aber auch für Arbeitnehmer, wenn Ihr Gehalt mehr als ein Jahr lang über der aktuellen Versicherungspflichtgrenze von brutto 56.250,00 Euro jährlich (4.687,50 Euro monatlich) liegt. In diesem Fall kann der Wechsel in die Private Krankenkasse eine Option sein, denn Sie können sich von der Pflichtversicherung in der GKV befreien lassen. Zur Berechnung des Bruttojahresgehalts werden übrigens alle sozialversicherungspflichtigen Gehaltsanteile, wie auch eine sozialversicherungspflichtige Nebenbeschäftigung, und Sachzuwendungen wie Kraftfahrzeuge herangezogen.

Für einen Wechsel sollten Sie sich bester Gesundheit erfreuen, da Sie eine Gesundheitsprüfung durchlaufen und Ihre Ärzte von der Schweigepflicht entbinden müssen. Auch sollten Sie nach Möglichkeit jünger als 40 Jahre sein.

Die erhebliche Beitragsersparnis gegenüber der GKV darf nicht der Hauptgrund für den Eintritt in die PKV sein. Diese Beitragsersparnis sollten Sie vielmehr nutzen, um zusätzlich zur gesetzlichen eine private Alterungsrückstellung aufzubauen. Damit können Sie die höheren Beiträge im Alter auf ein akzeptables Maß reduzieren.

Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung sind nicht von der Hand zu weisen, denn Sie stellen individuell den gewünschten Leistungsumfang zusammen, mit oder ohne Selbstbeteiligung, und bestimmen damit auch den Beitrag, den Sie monatlich zahlen wollen.

Als Privatpatient genießen Sie spürbare Privilegien:

  • günstige Beiträge und Beitragsrückerstattungen, wenn Sie keine Rechnungen einreichen,
  • freie Arztwahl, schnelle Terminvergabe, kaum Wartezeiten
  • bessere medizinische Versorgung, z.B. Einbettzimmer und Chefarztbehandlung,
  • die Verordnungen, etwa für Medikamente oder Krankengymnastik, sind nicht gedeckelt.

Achtung! Der Eintritt in die PKV bindet Sie langfristig, denn ein Zurück gibt es nach derzeitiger Gesetzeslage nicht. Sie sind daher bis an Ihr Lebensende in der PKV „pflichtversichert“.

Wenn Sie einen Wechsel von der GKV in die PKV planen, beraten wir Sie gerne. Bitte klicken Sie auf den folgenden Link Servicescheck PKV. Es öffnet sich eine PDF-Datei. Füllen Sie den Fragebogen aus und senden Sie ihn an uns.

Servicescheck PKV